Umgebung von Mooseurach

Über den Weidezaun geschaut

Landwirtschaft trägt zur Landschaftspflege bei und prägt damit das Gesicht einer ganze Region. Mooseurach liegt in einer Moränenlandschaft, die nach der letzten Eiszeit durch das Schmelzen der Gletscher im Voralpenland entstanden ist. In der Nähe des Königsdorfer Moores gelegen, gehören die Wiesen um Mooseurach zu den eher kargen Feuchtwiesen. Sonnenuntergang hinter den Bergen

Wo auch immer der Blick hinschweift, die nahen Bergrücken locken zu Wanderungen und Sport. Die Mooseuracher Umgebung ist zum Schwärmen gemacht! Am besten Sie kommen selbst und überzeugen sich vor Ort. Hier geht es zur Anfahrtsskizze.

Tipp: Von Beuerberg nach Königsdorf und weiter nach Bad Tölz führt ein Radweg an Mooseurach vorbei, der den Isarradweg mit dem Radweg an der Loisach verbindet.

Hier finden Sie eine Empfehlung für einen Rad-Rundweg durch die Königsdorfer Filze, der auch nach Mooseurach führt: http://www.gautinger-weltenbummler.de/schoenes_bayern/radtouren_koenigsdorfer_filze.php

Ein Beispiel für die enge Verbindung von Landwirtschaft und Landschaftspflege ist das Auwaldprojekt in der Pupplinger Au:

Murnau-Werdenfelser Rinder aktiv in der Landschaftspflege

Ein Teil der Murnau-Werdenfelser Rinder von Manfred Schmidt grast seit 2010 in der Pupplinger Au und betreibt somit praktischen Naturschutz. Die robusten Rinder fressen den Sommer über das massenhaft auftretende Rohr-Pfeifengras und verhindern, dass sich die Streufilzdecke weiterhin massiv ausbreitet. Damit können sich die typischen, meist seltenen Arten der Vegetation genannt „Schneeheide-Kiefernwald“ entlang der Isar zwischen Geretsried und Kloster Schäftlarn wieder ausbreiten. Die fehlende Flußdynamik und die fortschreitende Vergrasung haben diese Maßnahme notwendig gemacht.

Mähen wäre viel zu teuer. Doch Landschaftspflege durch Abweiden ist auch aufwändig. Tiere und Zäune müssen ständig kontrolliert werden, und auch die Koordination und Projektplanung will in guten Händen sein.

Markus Henning (auch ein Mooseuracher) vom Maschinenring Wolfratshausen ist dafür zuständig, gefördert wird das Weideprojekt über den Bayerischen Naturschutzfond, das bayerische Landschaftspflegeprogramm des Bayerischen Staates. Aber auch weitere Unterstützer beteiligen sich an der Finanzierung.

Mehr Informationen zur „Mission Auswaldrettung“ .